Nachhaltiges Gesamtkonzept eröffnet vielfältige Chancen.
Städtebauliche Planungen sind ohne einen Blick auf die nachfolgenden Generationen und auf die Bedürfnisse der zukünftigen Bewohner nicht denkbar. Chancen und Risiken sollten unter allen Aspekten gut durchdacht sein. Deshalb werden alle Beteiligten – Bürger, Nachbarn, Politik und Wirtschaft – von Anfang an in den Entwicklungsprozess des BelsenParks mit einbezogen.

Seit dem ersten städtebaulichen Ideenwettbewerb 1990 hat sich die Planung zu einem nachhaltigen Gesamtkonzept konkretisiert. Dieses Konzept berücksichtigt alle zentralen Lebensbereiche und eröffnet aus mehreren Perspektiven vielfältige Chancen.


Grün und lebenswert – ein neues Quartier im Herzen von Oberkassel.

Nachhaltig, integrativ und grün – unter diesen Prämissen planen die Stadt Düsseldorf und CA Immo
den BelsenPark. Dies zeigt ein Blick auf einige Fakten:

Moderate Ergänzung der lokalen Wirtschaft.

Der BelsenPark bietet abgestimmt auf das Umfeld auch ein moderates Wachstumspotenzial für hochwertige, neue Arbeitsplätze. Als Fortsetzung der vielfältigen Angebote an der Luegallee und Hansaallee werden vor allem im östlichen Teil des BelsenParks attraktive Flächen für Einzelhandel und Gastronomie entstehen.

Der integrative Charakter des Konzeptes wird sich auch im Architekturstil der einzelnen Gebäude widerspiegeln. Die Homogenität der städtebaulichen Gesamtplanung hat zunächst eine höhere Priorität als die Umsetzung einzelner herausragender Architekturentwürfe.


Integrativ und verbindend: Aus Brachland wird Neuland.

Das städtebauliche Konzept des BelsenParks erschließt für die Bürger von Oberkassel ein zentrales Gebiet, das lange Zeit unzugänglich war. Nach mehreren Zwischennutzungen wird das Quartier wieder voll in die bestehende Stadtteilstruktur integriert.

Der Bebauungsplan zeigt offene Wegebeziehungen mit klaren und einfachen Verbindungsachsen. Als Fortführung der Luegallee entsteht im östlichen Teil eine verkehrsberuhigte Fußgängerzone. Im Westen schließt sich der Park mit seinen Flanierwegen, Spielwiesen und Wasserflächen an.

Mit dem Auto gelangt man über fünf Zufahrten in das Quartier. In mehreren Tiefgaragen findet man einen sicheren Einstellplatz. Neben dem Belsenplatz ist das Quartier mit zwei weiteren U-Bahn-Haltepunkten ideal an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden.